Subaru WRX STi neuer Rekord auf der Isle of Man

Der neue Subaru WRX STI hat am 6. Juni 2014 den Rundenrekord seines Vorgängers auf der Strecke des Straßenrennens „Isle of Man TT“ übertroffen.

Mit 19 Minuten und 15,888 Sekunden stellte der britische Rallye-Champion Mark Higgins am Steuer der japanischen Hochleistungslimousine eine neue Bestzeit auf. Auf der anspruchsvollen 60,7 Kilometer langen Strecke, die über abgesperrte öffentliche Straßen führt, erreichte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 189,2 km/h (117,5 mph) und eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 260 km/h

Damit übertraf Higgins seinen eigenen Rekord, den er 2011 in einem WRX STI der vorherigen Generation aufgestellt hatte. Mit einer Rundenzeit von 19 Minuten und 56,7 Sekunden brach er damals einen Rekord, der 21 Jahre bestanden hatte.

Beide Rekorde stellte Mark Higgins in einem Serienfahrzeug auf. In diesem Jahr fuhr er die neue Generation des Subaru WRX STI in US-amerikanischer Spezifikation, angetrieben von einem 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor mit Turbolader, der 300 PS leistet.

Lediglich Federung und Dämpfung wurden angepasst, um für die zahlreichen Bodenwellen und Sprünge auf der Strecke gerüstet zu sein. Außerdem wurde das Fahrzeug mit einem Überrollkäfig, Hosenträgergurten und einem Feuerlöschsystem ausgestattet.

Neben der Streckenlänge und den großen Höhenunterschieden stellt vor allem die häufig wechselnde Straßenbeschaffenheit der Isle of Man TT eine besondere Herausforderung dar. Durch den Wechsel von Ortsdurchfahrten und Landstraßen muss immer wieder von 50 km/h auf bis zu 250 km/h beschleunigt werden.

Mark Higgins zeigte sich begeistert von der Weiterentwicklung des neuen Subaru WRX STI gegenüber seinem Vorgänger: „Das Chassis des neuen Autos ist so viel besser, dass ich auf jedem einzelnen Segment der technisch anspruchsvolleren Streckenabschnitte Zeit gewinnen konnte.“

Der WRX STI ist das sportliche Topmodell des japanischen Allradspezialisten Subaru. Als Motorsportfahrzeug mit Straßenzulassung demonstriert er besonders eindrucksvoll die Vorteile des symmetrischen Allradantriebs von Subaru: der flach bauende Boxermotor und ein geradliniger Hauptantriebsstrang, von dem vier nahezu gleich lange Antriebswellen abzweigen, sorgen für maximale Fahrstabilität und Traktion.

The Full Lap

Quelle: Subaru Pressemeldung